Portfolio Detlev Bonkamp

Name:

  • Detlev Bonkamp, Jahrgang 1965, Münster

Kameras:

  • Nikon

Objektive:

  • Lensbaby
  • Tamron Macro
  • diverse Nikkore

Zubehör:

  • Studioblitz ( von 1985 🙂 )
  • Lichtschranke
  • was man sonst noch braucht

Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Meine erste Kamera hielt ich während meiner Lehre in den Händen, eine Minolta XGM. Nach den ersten Versuchen mit dem mitgekauften 50mm folgten schnell Weitwinkel und Tele.

Auf ein bestimmtes Thema hatte ich mich noch nicht festgelegt. Dann folgte eine lange Pause. Erst mit der Geburt meines ersten Sohnes kam wieder das Bedürfnis auf eine Kamera in die Hand zu nehmen.

Aus der Dokumentation des Lebenswegs meiner Kinder wurde dann schnell mehr. So folgte auf die erste Kompakte eine digitale Spiegelreflex-Kamera. Den analogen Zeiten trauere ich nicht hinterher. Ich finde es spannend,
sofort die Ergebnisse meiner Arbeit sehen zu können. Ein komplettes Fotolabor passt prima auf meinen Schreibtisch, mit einem Notebook kann ich es sogar mitnehmen.

Was motiviert dich, zu fotografieren?

Warum bleibt der Blick an manchen Bildern hängen, andere werden kaum beachtet? Wie schaffe ich es, selbst ohne einen Bildtitel, mit einem Foto eine Geschichte zu erzählen? Warum will man sich manche Fotografien immer wieder ansehen? Diese Fragen sind spannend, der Weg zum „perfekten“ Bild ist lang. Nun, ich habe mich auf den Weg gemacht, aber ich bin wohl noch eine Weile unterwegs.

Was sind deine beliebtesten Themen/Stile/Genres zum fotografieren?

  • morbide Dinge,
  • verlassene Orte,
  • dickes Eisen (wie meine Kinder es beschreiben)
  • Tropfen

faszinieren mich aktuell.

Was sind deine nächsten fotografischen Ziele und Projekte?

  • Fotoausstellung photoprospectus 2015
  • Fotoausstellung der VHS-Fotogruppe (Münster) 2015
  • Portraits
  • noch mehr Tropfen